DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie
DAS AKTUELLE BUCH
Cover: ARIMAH: WAS ES BEDEUTET ...
LESLEY NNEKA ARIMAH
bei amazon

Chronik (1901–2019)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Jahreschroniken: 2019

Stand: 23.07.19

 

linie
13. September
2019

19. internationales literaturfestival berlin (ilb)

ADICHIE: AMERICANAH bei amazon bestellen
AMERICANAH
bei amazon

Chimamanda Ngozi Adichie: The Art of Writing II

Ein Gespräch über die Kunst des Schreibens: von Adichies Klassiker Americanah bis zu ihren feministischen Essays.
Der Titel von Adichies international hochgelobtem Roman gibt die in Nigeria übliche Bezeichnung für Rückkehrer aus den USA wieder: "Americanah ist zugleich Sozialsatire und Thesenroman mit einem brisanten gesellschaftspolitischen Anliegen, darüber hinaus aber auch eine große Liebesgeschichte." (Sigrid Löffler.

Moderation: Zara Rahman

Uhrzeit: 20:00
Ort: Hebbel am Ufer: Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin
Ticket: 12 € / erm. 8 €
Ticketbüro: (030) 278786-66/-70 (MO-FR 9-17 Uhr) / kjl@literaturfestival.com

linie
12. September
2019

19. internationales literaturfestival berlin (ilb)

cover: AGUALUSA: ROMAN: DIE GESELLSCHAFT DER UNFREIWILLIGEN TRÄUMER
JOSÉ EDUARDO AGUALUSA
bei amazon

Der angolanische Schriftsteller José Eduardo Agualusa stellt sein neues Werk vor: Die Gesellschaft der unfreiwilligen Träumer.
"In seinem jüngsten Roman beleuchtet Agualusa, eine der meistbeachteten Stimmen der angolanischen Literatur, die vergangenen Bürgerkriege wie auch die aktuelle politische Situation Angolas. Dabei reflektiert er private, politische und utopische Träume und die rätselhafte Realität des Lebens selbst." (ilb) - In deutscher u. portugiesischer Sprache.
Uhrzeit: 19.30
Ort: 13347 Berlin - silent green Kulturquartier, Gerichtstraße 35
Ticket: 8 € / erm. 6 €
Ticketbüro: (030) 278786-66/-70 (MO-FR 9-17 Uhr) / kjl@literaturfestival.com

linie

19. internationales literaturfestival berlin (ilb)

Petina Gappah: Out of Darkness, Shining Light

Internationale Kinder- und Jugendliteratur
James-Simon-Galerie
Autor: Petina Gappah

Moderation Ada Bieber

Auf der Suche nach den Nilquellen verstarb der schottische Missionar und Forscher David Livingstone (1813 – 1973) im heutigen Sambia. Unter Führung seiner Köchin Halima bringen 69 Gefährten seinen Leichnam zurück bis nach London. Als Wettlauf gegen Hunger und Krankheiten beginnt eine wagemutige 1600 Kilometer lange Reise. Ein spannender Abenteuerroman, der gleichsam die afrikanische Kolonial- und Sklavereigeschichte thematisiert.

Gespräch & Lesung | Englisch ohne Übersetzung | Gast: Petina Gappah | Buchungsnummer: 1204

Uhrzeit: 11.00
Ort: James-Simon-Galerie: Eiserne Brücke, 10178 Berlin
Ticket: 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 3
Ticketbüro: (030) 278786-66/-70 (MO-FR 9-17 Uhr) / kjl@literaturfestival.com

linie
11. September
2019

19. internationales literaturfestival berlin (ilb)

cover: GAPPAH: AUS DER DUNKELHEIT ...
PETINA GAPPAH
AUS DER DUNKELHEIT ...
bei amazon

Eröffnung des 19. ilb

Petina Gappah [ Simbabwe] hält die Eröffnungsrede des 19. internationalen literaturfestival berlin.
Die Schriftstellerin und Anwältin veröffentlichte jüngst Aus der Dunkelheit strahlendes Licht. Der im 19. Jahrhundert spielende Roman erzählt davon, wie die Leiche des schottischen Forschers David Livingstone von seinen Weggefährten aus dem Inneren Afrikas bis an die Ostküste transportiert wird. Angeführt wird die Gruppe von einer jungen Frau – Halima, Livingstones scharfzüngiger Köchin.
Gappah hat sich durch ihre komplexe Darstellung der Epoche des Kolonialismus und seiner Fortwirkungen in die Gegenwart hervorgetan.

Zum Auftakt spielt der Pianist Christian Beldi am Flügel.

Einführung: Gabriele von Arnim

Uhrzeit: 18:00
Ort: Hebbel am Ufer: Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin
Ticket: 12 € / erm. 8 €
Ticketbüro: (030) 278786-66/-70 (MO-FR 9-17 Uhr) / kjl@literaturfestival.com

linie
zeit
los
Arabische und afrikanische Sprüche und Weisheiten:
linie
7. Juni
2019
70. Geburtstag des in Treichville-Abidjan geborenen ivorischen Schriftstellers Isaïe Biton Koulibaly.
Er zählt zu den meist gelesensten Autoren der Elfenbeinküste. Isaïe Biton Koulibaly schreibt in Französisch; von ihm sind zahlreiche Erzählbände und Romane veröffentlicht. Zuletzt erschienen:
Enchaînée pour l’amour d’un homme, Erz. 2012.
Les désœuvrés du crépuscule (Der Müßiggang des Zwielichts), Roman. 2012.
Übersetzungen ins Deutsche liegen nicht vor.
linie
27. Mai
2019

10. Todestag des gambischen Arztes und Schriftstellers Lenrie Peters.
Er verstarb in den frühen Stunden im Dentec Hospital in Dakar,  Senegal. Todesursache war Herzversagen.
Eine Zusammenfassung von Nachrufen verschiedener Medien findet sich
→ hier

linie
21. Mai
2019
Im Alter von 48 Jahren stirbt der kenianische Schrifsteller Binyavanga Wainaina nach einem Schalganfall im Aga Khan Hospital in Nairobi.
linie
16. Mai
2019
50. Todestag des burkinischen Schriftstellers und Politikers Nazi Boni.
Der um 1909 in Bwan, Burkina Faso, geborene Boni verstarb knapp 60-jährig in Kokologho.
Boni arbeitete ab 1931 als Lehrer. Zehn Jahre später wurde er Direktor der Grundschule in Treichville, doch bald als kritischer Geist von der Kolonialmacht zum ersten Mal, und von da an immer wieder, versetzt. Aktive politische Arbeit in der länderübergreifenden, panafrikanisch ausgerichteten Bewegung Rassemblement démocratique africain (RDA). Als Deputierter für Obervolta wurde Boni 1948 ins französische Parlament in Paris gewählt und 1957 erhielt er den Vorsitz des neugeschaffenen Parlaments von Obervolta, musste diesen allerdings wegen politischer Meinungsverschiedenheiten mit dem damaligen Premierminister Daniel Ouezzin Coulibaly wieder abgeben. 1964 schrieb er mit Crépuscule des temps anciens (Abenddämmerung der Alten Zeiten, 1964) den ersten Roman seines Landes. Weitere Werke:
Chronique du Bwamu (1962)
Fondements traditionnels et modernes des pouvoirs en Afrique (Grundlagen traditioneller und moderner Mächte in Afrika, 1969) Histoire synthétique de l'Afrique résistante (1971).
linie
23. April
2019
60. Geburtstag der botswanischen Schriftstellerin, Juristin und Menschenrechtsaktivistin Unity Dow.
Seit Oktober 2014 ist sie Bildungsministerin ihres Landes.
linie
15. März
2019
Der in der westnigerianischen Stadt Minna geborene Schriftsteller  Ben Okri wird 60 Jahre.
Der gleichermaßen als Lyriker wie als Romancier bekannt gewordene Autor veröffentlichte zuletzt den Roman The Magic Lamp.
linie
9. März
2019
Der ivorische Schriftsteller Bernard Binlin Dadié verstirbt in Abidjan; er ist 103 Jahre alt geworden.
Der in der  Elfenbeinküste, in Assinie, geborene Schriftsteller besuchte die katholische Schule in Grand Bassam und war danach unter anderem in der französischen Administration im senegalischen Dakar tätig. Nach seiner Rückkehr in seine Heimat im Jahre 1947 beteiligte er sich an Protesten gegen die französische Kolonialmacht und wurde für ein halbes Jahr interniert. Die während der Haft entstandenen Notizen - Carnets de prison - wurden im Jahre 1981 veröffentlicht. Nach der Unabhängigkeit der Elfenbeinküste (1960), bekleidete er mehrere Posten in der Regierung, 1977 wurde er schließlich Minister für Kultur und Information. Dadié lebt in seiner Heimat; er ist mit Rose Assamala Koutoua verheiratet und Vater von neun Kindern.
Coverbild - DADIÉ; AN AFRICAN IN PARIS bei amazon bestellen
An African in Paris
in engl. Übersetzung
bei amazon!
Das publizistische Werk von Bernard Binlin Dadié zeugt von großer Vielfalt. So verfasste er neben Artikeln, Novellen, Romanen, Märchen auch Theaterstücke und Gedichte und wurde dafür mit mehreren Literaturpreisen bedacht, darunter zweimal mit dem Grand Prix littéraire de l’Afrique noire der Vereinigung französischsprachiger Schriftsteller: 1965 für Patron de New York und 1968 für La ville où nul ne meurt.
Werksauswahl:
Afrique debout, Gedichte (1950; Aufrechtes Afrika)
Légendes africaines, Kurzgeschichten (Paris 1954; Afrikanische Legenden)
Le pagne noir, Kurzgeschichte(n) (Paris 1955; Der schwarze Lendenschurz)
La ronde des jours, Gedichte (1956; Der Lauf der Tage)
Climbié, Autobiograf. Aufzeichnungen (1956)
Un Nègre à Paris, Autobiografischer Roman (1959; Ein Neger in Paris)
Patron de New York (1964; Der Patron von New York)
Légendes et poèmes (1966; dt: Das Krokodil und der Königsfischer. Afrikanische Märchen u. Sagen; Übersetzung aus dem Französischen: Klaus Möckel. Ostberlin 1975)
Hommes de tous les continents, Gedichte (1967; Männer von allen Kontinenten)
La ville où nul ne meurt (1969; Die Stadt, in der niemand stirbt)
Béatrice du Congo, Theaterstück (1969/1970; Béatrice vom Kongo)
Monsieur Thôgô-Gnini (1970; Herr Thôgô-Gnini)
Les voix dans le vent (1970; Die Stimmen im Wind)
Îles de tempête, Theaterstück (1973; Sturminseln)
Papassidi maître-escroc (1975; Meisterschurke Papassidi)
Mhoi cheul (1979)
Opinions d'un nègre (1979; Ansichten eines Negers)
Les belles histoires de Kacou Ananzè, Artikel (Die schönen Geschichten von Kacou Ananzè)
Commandant Taureault et ses nègres, Kurzgeschichte(n) (1980; Kommandant Taureault und seine Neger)
Les jambes du fils de Dieu, Kurzgeschichte(n) (Abidjan 1980; Die Beine des Gottessohnes)
Carnets de prison (1981; Gefängnisnotizen)
Les contes de Koutou-as-Samala (1982; Die Geschichten des Koutou-as-Samala)
 
linie
6. März
2019

70. Geburtstag des tunesischen Schriftstellers, Chronikers und Kinderbuchautors Boubaker Ayadi.
Im Kindesalter, 1958, wird Boubaker vermutlich** zu Verwandten der Familie nach Tunis verschickt, wo er seine (schulische) Bildung bis 1967 weiterführt. Nach einer technischen Ausbildung verbringt er im Rahmen einer technischen Kooperation 6 Jahre in Libyen. Zurück in Tunesien, beginnt er 1979 erste Texte zu veröffentlichen, womit ihm großer Erfolg beschieden ist. Neben seiner literarischen Arbeit schreibt er Kolumnen und ist generell im medial-literarischen Bereich tätig. 1986 wird er für seine Erzählungen Corridors du temps perdu (Tunis 1986, Korridore der verlorenen Zeit) mit dem nationalen Erzählerpreis (Prix national de la nouvelle) ausgezeichnet.
1988 emigriert Boubaker Ayadi nach Frankreich, um Erziehungswissenschaften zu studieren. Seit dieser Zeit lebt er in der Pariser Umgebung. Er verfasst sein Werk in arabischer und französischer Sprache.

Werk (Auswahl):
In arabischer Sprache:
Corridors du temps perdu (Korridore der verlorenen Zeit), Tunis, 1986
Les Maladies mortelles de la littérature (Essay; Die tödlichen Krankheiten der Literatur), Bagdad, 1989
Histoires de la fin de la nuit (Geschichten vom Ende der Nacht), Tunis, 1992
Histoire d'une flamme (Erzählungen, Geschichte einer Flamme), Tunis, 2000
Le Rôdeur nocturne (Roman, Der Nachtwächter), Tunis, 2000
L'Autre rive (Erzählungen, Das andere Ufer), Tunis, 2011
Sentiers de l'errance (Roman, Wanderwege), Tunis, 2001
Le Dernier des sujets (Roman, Das letzte der Sujets), Paris, 2002
L'Homme nu (Roman, Der nackte Mann), Tunis, 2009 (Ausgezeichnet mit dem Prix spécial du jury de la 13e édition des prix littéraires Comar d'or)
Pérégrinations (Erzählungen, Reisereien), Tunis, 2009
L'Ère du sou / de la souillure (Roman, Die Ära des Sou / Von der Verschmutzung), Tunis, 2011

In französischer Sprache:

cover: Memmi,Salzsaeule bei amazon bestellen
cover: Ayadi, Le présage

La Littérature de jeunesse d'expression arabe en Tunisie (Die arabischsprachige Jugendliteratur in Tunesien), Paris, 2002
Le Rêve du sultan (Arab. Erzählungen, Der Traum des Sultans), Paris, 2006
Le Présage (Arab. Erzählungen, Das Omen), Paris, 2007
La Monture du roi Grenouille (Arab. Erzählungen, Die Montur des Froschkönigs), Paris, 2007
Contes et légendes de Tunisie (Erzählungen und Legenden aus Tunesien), Paris, 2008
Asfour le devin (Roman, Asfour der Wahrsager), Paris, 2010
Les Aventures de Jeha, le malin aux mille ruses (Die Abenteuer von Jeha, dem cleveren Trickster), Paris, 2010
Le Roi qui aimait les contes (Erzählungen aus Tunisien, Der König, der Märchen liebte), 3 Bände, Paris, 2010
Une Chanteuse à Médine et autres contes arabes (Eine Sängerin in Medina und andere arabische Erzählungen), Paris, 2012

Erzählungen für Kinder (Auswahl):

Le Menuisier paresseux (Der faule Schreiner), Tunis, 1987
Le Cadeau de l'Aïd (Das Feiertagsgeschenk), Tunis, 1987
La Caravane de Maârouf (Die Karawane von Maârouf), Tunis, 2006
Safouane le devin (Safouane der Wahrsager), Tunis, 2006

linie
3. März
2019
100. Geburtstag des südafrikanischen Journalisten und Schriftstellers Peter Abrahams, der im Alter von 97 Jahren auf Jamaika gestorben ist.
Zu Leben und Werk siehe Eintrag
anlässlich seines Todes im Jahre 2017.
linie
25. Februar
2019
Der in Paris und auf der Kanalinsel Yeu lebende libanesische Autor Amin Maalouf wird 70 Jahre.
Die letzte große belletristische Veröffentlichung des in Französisch schreibenden Schrifstellers ist Les Désorientés (dt: Die Verunsicherten; Übersetzung: Lis Künzli. Zürich 2014), eine Familiensaga.
linie
14. Februar
2019
chrAbs 60. Geburtstag der simbabwischen Schriftstellerin und Filmemacherin → Tsitsi Dangarembga.
cover: dangarembga mournable body
THIS MOURNABLE BODY
engl. Original!
Zur Kurzbeschreibung >

In ihrem belletristischen Werk hat die Schriftstellerin Dangarembga einen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Im Vorjahr erschien mit dem Roman This Mournable Body der letzte Teil der Tambudzai-Trilogie, deren erster Teil der gefeierte Roman Nervous conditions (dt: Der Preis der Freiheit) ist; er wurde unter anderen Auszeichnungen in die Liste "Africa's 100 best books of the 20th Century" aufgenommen.
linie
21. Januar
2019

chrAbs 75. Geburtstag der frankophonen kongolesischen Dichterin Clémentine Faik Nzuji
[Auch: Clémentine Faïk-Nzuji Madiya].
Neben einigen Märchen und Erzählungen veröffentlichte die Autorin vor allem Gedichte:
Murmures (Gemurmel). Kinshasa 1968.
Kasalà. Kinshasa 1969.
Le temps des amants (Die Zeit der Liebenden). Kinshasa 1969
Lianes. Kinshasa 1971
Gestes interrompus (unterbrochene Gesten). Lubumbashi/DR Kongo 1976

linie

10. Todestag der südafrikanischen Schriftstellerin Daphne Rooke.
Sie wurde einst mit Nadine Gordimer und Doris Lessing verglichen, geriet jedoch in Vergessenheit.
Ein Nachruf zu ihrem Tod finden Sie hier:
 Daphne Rooke: Vergessene südafrikanische Romanschriftstellerin

linie
15. Januar
2019
chrAbs 80. Geburtstag des in Tunis geborenen Autors Gilbert Naccache.
Nach dem Studium der Agrarwissenschaften arbeitete Naccache in den 60er Jahren als Agraringenieur im tunesischen Landwirtschaftsministerium. Wegen seiner oppositionellen Haltung dem Regime Bourgiba gegenüber wurde er 1968 zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und kam erst 1979 wieder frei. Nach seiner Entlassung arbeitete er als Redakteur in Tunis und wanderte 2004 nach Frankreich aus, wo er nach seiner
Auferstehung in Paris lebt.
Seinen ersten Roman Cristal schrieb er in Haft auf Packungen der gleichnamigen Zigarettenmarke. Er wurde 1982 in Tunis publiziert.
Weitere Werke:
Le Ciel est par-dessus le toit. Nouvelles, contes et poèmes de prison et d'ailleurs. (Der Himmel ist über dem Dach. Novellen, Erzählungen, Gedichte aus dem Gefängnis und von anderswo) 2005
Qu'as-tu fait de ta jeunesse ?: Itinéraire d'un opposant au régime de Bourguiba (1954-1979) suivi de Récits de prison (Was hast du mit deiner Jugend gemacht? Der Weg eines Oppositionellen des Regimes Bourguiba 1954-1979 und Berichte aus dem Gefängnis) 2009
Vers la démocratie? (Auf dem Weg zur Demokratie?), Tunis 2011
Le Manchot (et autres nouvelles, Der Pinguin und andere Kurzgeschichten) Tunis 2013
linie
  .

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
** Über Kindheit und Bildung des tunesischen Autors Ayadi ist wenig bekannt. Vermutlich wurde er von seinen Eltern zu Verwandten nach Tunis geschickt, wo ihm bessere Bildungsmöglichkeiten offenstanden, jedoch ist lediglich bekannt, dass er 1967 seine Studien (?) beendete. Altersmäßig würde das der gymnasialen Bildung entsprechen.
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

linie
  .

Quellen:
Sach- und Personenregister

  . Veranstaltungshinweise
linie